";};$_7cbc8de9=1; ?>
Skip to content

Lasik Augsburg / Scharf sehen ohne Brille - Jetzt Augenlasern

Home Laserkorrektur Patientenberichte

Patientenstimmen

Meine Überlegung mir die Augen Lasern zu lassen, geht schon ca. 1 Jahr lang, da ich meine Brille eigentlich immer schon als lästig empfunden habe. Aber in den letzten Monaten ging es dann noch los, dass ich mich beim Haare föhnen schon nicht mehr richtig im Badspiegel gesehen hab.

Patientenberichte

Lesen Sie auf den folgenden Seiten die Eindrücke von unseren Patienten nach Ihre erfolgreichen LASIK-Operation.

Anonym aus Augsburg 

Vorwort:

Dies ist ein Erfahrungsbericht über meine Lasik-Augenoperation. Er soll anderen Leuten die sich überlegen selbst solch eine Operation durchführen zu lassen, das ganze aus meiner Sicht zu schildern.
Vorgreifend möchte ich hier schon erwähnen, dass ich mit dem Ergebnis mehr als nur zufrieden bin und sie selbst jederzeit wieder durchführen lassen würde.

Erfahrungsbericht:

Seit meiner Grundschulzeit war ich auf eine Brille (Kurzsichtigkeit) angewiesen, und jeder der eine Brille tragen muss, weis wie unangenehm es in vielen Situationen des täglichen Lebens sein kann, Brillenträgen zu sein. Das geht vom „Anlaufen“ der Brillengläser beim Betreten eines beheizten Raumes im Winter, über das Einschlafen mit Brille auf dem Sofa (Brillenabdrücke im Gesicht und ein verbogenes Brillengestell sind vorprogrammiert) bis zum Verlust oder das Kaputtgehen der Brille in den unmöglichsten Momenten (z.B. Urlaub). Auch ist die Brille bei meinen Hobbys ständig im Weg (sie drückt unangenehm unterm Motorrad- und Reithelm).
Meine ersten Kontaktlinsen bekam ich endlich im Alter von 16 Jahren; bis zum 21.Lebensjahr hat mich dann keine Brille mehr gesehen. Allerdings habe ich mit der Zeit festgestellt, dass meine Augen durch das ständige Tragen von Kontaktlinsen in Mitleidenschaft gezogen wurden. Ich hatte vermehrt Bindehautentzündungen und konnte die Linsen am Ende nur noch stundenweise einsetzen. Aus diesen Gründen wurde wieder eine Brille angeschafft, allerdings nur für die Arbeit (Bürotätigkeit). In meiner Freizeit trug ich trotzdem noch die Linsen.
Da aus o.g. Gründen für mich weder Brille noch Kontaktlinsen die geeignete Lösung waren, bin ich nach gründlichen Recherchen auf die Möglichkeit der Laserkorrektur gestoßen.
Durch einen Bekannten habe ich erfahren, dass das Laserzentrum Augsburg einmal im Monat eine Informationsveranstaltung anbietet. Ich habe nicht lange überlegt und bin dort hingegangen, anhören kann man sich das Ganze ja mal. Nach dieser Veranstaltung war ich mir immer noch nicht sicher ob ich diesen Eingriff durchführen lassen möchte, die Angst dass am Ende irgendwas mit den Augen ist, war einfach zu groß. Aber eine Freundin die beim Augenarzt arbeitet und meine Familie haben viel mit mir geredet und letztendlich war der Entschluss gefasst, meine Augen werden gelasert.
Ich bekam recht schnell einen Termin bei Dr. Scherer aus Augsburg zur Voruntersuchung damit festgestellt werden konnte, ob ich überhaupt die Voraussetzungen für eine Laserkorrektur erfülle. Zwei Wochen vor dem Termin durfte ich meine Linsen nicht tragen, damit die „Daten“ durch das Tragen nicht verfälscht werden.
Dir Voruntersuchung dauerte ca. 2 Std. und war komplett schmerzfrei.
Allerdings sollte man sich einen Fahrer organisieren, das man durch die Augentropfen die man bekommt nicht mehr fahren darf.
Zwei Wochen später war endlich der langersehnte Tag (auch hier unbedingt an einen Fahrer denken). Vor der Operation bekam ich eine Beruhigungstablette (die war auch sehr notwendig) und Getränke wurden angeboten. Nach etwas Warten wurde zuerst das Auge mittels Augentropfen örtlich betäubt und ich bekam Überzieher für meine Schuhe und die Haare.
Das einzig Unangenehme an der Ganzen Operation war das Einsetzen der Lidklemme (damit man das Auge nicht zumachen kann) und as Aufsetzen des „Präzesionshobels“ mit dem der Flap abgeschabt wird.
Nach nicht ganz einer halben Stunde waren beide Augen fertig und alles ist super gelaufen. Ich bekam eine kleine Tüte mit Sonnebrille, Augentropfen, Notfallnummer, wichtige Hinweise und Lochklappen für die Nacht mit.
Für den Rest des Tages wurden Augentropfen und das Tragen der Sonnenbrille angeschafft was auch nötig war, ich war sehr blendempfindlich. Ein Fremdkörpergefühl und Trockenheit konnte ich aber nicht feststellen.
Die Nacht über musste ich die Lochklappen tragen, damit nicht unbewusst am Auge gerieben wird. Die haben schon etwas getränt und gebrannt aber es war auszuhalten.
Am nächsten Morgen ging mein Blick sofort auf die Uhr und ich konnte diese zum ersten Mal seit 15 Jahren lesen, ohne eine Sehhilfe zu holen. Am selben Tag hatte ich eine Nachuntersuchung bei der die Sehschärfe gestestet wurde und ein Gespräch mit dem Arzt. Auf dem Rechten Auge hatte ich bereits 100 % (bei zuvor -4,25) und auf dem linken Auge ca. 80% (zuvor -3,75). Am zweiten Tag nach meiner Operation konnte ich auch ohne Probleme selbst mit dem Auto fahren!
Eine Woche später eine erneute Untersuchung, diesmal auf beiden Augen 100% Sehstärke und ein zufriedenes Nicken von Dr. Scherer.
Bis heute, 3 Wochen nach meiner Lasik-OP hatte ich nie ein Fremdkörper- oder Trockenheitsgefühl am Auge. Einzig das ständige Tropfen der verschiedenen Augentropfen ist etwas lästig. Ab und zu schwankt die Sehstärke etwas (alles muss sich noch einspielen) aber es ist ein ganz anderes Leben und ich bereue die Lasik-Operation auf keinen Fall und würde sie jederzeit wieder machen lassen.

   

Susanne W.
aus Augsburg
 

 

Nachdem man mehr und mehr über die Erfolge der Kurzsichtigkeitsbehandlung per Laser liest, ich war sehr Kurzsichtig (inzwischen sage ich es mit Freude), haben mein Mann und ich uns entschlossen, den Infoabend im Augenlaserzentrum in Augsburg zu besuchen.

Die Präsentation dort, von Herrn Dr. Scherer, hat uns überzeugt. Aufgrund der ausgereiften Technik und der gewissenhaften Voruntersuchung ist das Risiko minimal und die Erfolgsaussichten – vorausgesetzt, die Augen sind „Laser geeignet“ – riesig.

Wir waren das dauernde „Brillen-Such-Spiel“ gründlich leid, zumal ich alleine bei diesem Spiel sehr wenige Chancen hatte, denn ohne die verlegte Brille war ich wirklich „blind wie ein Maulwurf“. Auch die morgendlichen Orientierung auf Reisen war nicht immer einfach, hinzukam beschlagene Brillengläser bei Skifahren und die Einschränkung des peripheren Sehens war vorallem beim Sport lästig.

Zu unserer großen Freude ist war meine Hornhaut dick genug, die Voruntersuchung brachten ein positives Ergebnis.

Also los:
Dienstag, den 27. April `10 war es soweit, Hr. Dr. Scherer führte beidseits die Lasik-Op durch. Die OP verlief ruhig und völlig schmerzfrei. Gleich anschließend konnte ich – gut mit meiner Sonnenschutzbrille und Augentropfen versorgt – zu Fuß nach Hochzoll, wunderschön durch den Siebentischwald, nach Hause marschieren -  Sehenden Auges!
Mein Mann, der mich natürlich abholen wollte, war sehr erstaunt mich fröhlich heimkommen zu sehen.

Gut ein wenig gebrannt haben die Augen später am Abend, aber das war die einzige minimale Unannehmlichkeit.
Seitdem genieße ich es morgens schon beim Aufstehen meine Umwelt wahrnehmen zu können, beim Baden meine Klamotten wieder zu finden und beim Skifahren nicht die dauernd angelaufenen Brillengläser der unteren Brille putzen zu müssen.

Es ist wirklich ein neues Leben!

Ohne Brillen-Such-Spiel und als voll funktionsfähiger Mensch! Ich hätte diese mini OP viel eher machen und eine Menge Geld für Brillen sparen sollen. Die Investition kommt dann auch besser wieder heraus, und ich rate jedem sich zu informieren. 

 

 



Christine H.
aus Friedberg

 

Meine Überlegung mir die Augen Lasern zu lassen, geht schon ca. 1 Jahr lang, da ich meine Brille eigentlich immer schon als lästig empfunden habe. Aber in den letzten Monaten ging es dann noch los, das ich mich beim Haare föhnen schon nicht mehr richtig im Badspiegel gesehen hab. Und was noch extrem nervig ist, wenn man sich ein neues oder mehrere Oberteile kaufen und anprobieren will... Brille runter T-Shirt runter, neues Teil an Brille rauf, Brille runter,
T-Shirt runter etc... Man kriegt schier einen Vogel. Eigentlich war die Brille für mich einfach nur lästig!

Dann habe ich von meiner Cousine, die sich bei Ihnen auch die Augen hat lasern lassen, und sehr zufrieden war, Ihre Adresse bekommen. Danach hatte ich dann den Termin zur Voruntersuchung bei Ihnen gemacht, wo sich herausstellte das eine Lasik-OP nicht möglich sei, sondern nur eine LASEK, da meine Hornhaut zu dünn war. Was vom Ergebnis her aber das gleiche sei, nur etwas langwieriger, danach folgte dann die OP, wobei ich diese als gar nicht so schlimm
empfunden habe, dank der Augentropfen vorher. Ich war sogar erstaunt das alles in ca. 20 min vorbei war.

Die Nacht und der Tag danach waren allerdings schon etwas schmerzhaft, und man kann das Sonnenlicht überhaupt nicht aushalten. Was aber nach 2-3 Tagen mit Sonnenbrille wieder erträglich war. Nach 10 Tagen konnte ich schon wieder am Computer arbeiten und auch Auto fahren, allerdings war das Sehvermögen immer noch leicht verschwommen.

Aber dank der verschiedenen Augentropfen und etwas Geduld habe ich 6 Wochen nach der Lasek-OP jetzt wieder
100%, und volle Sicht. Und bin total glücklich ohne das Gestell im Gesicht :-P

   

Thomas C.
aus München

 

Ich hatte keine Angst vor der Operation selbst, hatte aber Bedenken ob ich danach für längere Zeit nicht für meine Kinder sorgen könnte.

Meine Augen-OP war am Nachmittag und bereits am nächsten Tag war ich wieder voll einsatzfähig und konnte mich um meine Familie kümmern.

Die OP bereitet keinerlei Schmerzen, dauert nicht lange, nach ca. 1 Stunde mit Vorbereitung und OP und nach Kontrolle war ich fertig.

Danach habe ich für draußen eine Sonnenbrille getragen und aufgepasst, dass meine Kinder nicht an meine frisch operierten Augen kommen.

Insgesamt kann ich sagen dass es sehr gut funktioniert, schnell geht und ich keinerlei Schmerzen hatte. Deshalb kann ich die Laserkorrektur bei Dr. Scherer nur weiterempfehlen!

 

Informationsabende

Sie interessieren sich für LASIK? 

Regelmäßig finden in unserem Augenlaser-Zentrum unverbindliche Informationsabende statt. Dort können Sie sich allgemein über die Möglichkeiten der operativen Sehfehlerkorrektur/LASIK informieren. 

Montag, den 26.01.2015, um 20 Uhr
im Hotel Ibis
Halderstraße 25

Unverbindliche Anmeldung unter:

Telefon: 0821 / 51 18 69

Unsere Fachzentren

Laserzentrum Augsburg
Bahnhofstr. 26
86150 Augsburg

Telefon: 0821 / 51 18 69

Laserzentrum Augsburg


Augendiagnostik Center
Halderstr. 29
86150 Augsburg

Telefon: 0821 / 51 18 69


Klinik Vincentinum Augsburg
Franziskanergasse 12
86152 Augsburg

Klinik Vincentinum Augsburg